FAQ — Informationen zur Haushaltebefragung

Wie läuft die Haushaltebefragung ab? Und muss ich mich dafür anmelden? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie auf dieser Seite.

Wie läuft die Haushaltebefragung ab?

Zwischen dem Zensus-Stichtag am 15. Mai 2022 und Ende August 2022 haben Interviewerinnen und Interviewer Kontakt zu den Personen aufgenommen, die für den Zensus befragt werden. Hierfür wurden zunächst Anschriften anhand eines mathematischen Verfahrens ausgewählt. Die Personen, die an diesen ausgewählten Anschriften leben, haben zunächst eine Benachrichtigung mit einem Termin zu einem persönlichen Interview erhalten. Zu diesem Termin wurden sie vor Ort aufgesucht. Bei dem persönlichen Termin stellte eine Interviewerin bzw. ein Interviewer mindestens einer Person pro Haushalt Fragen zu Vornamen, Nachnamen, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Familienstand und Wohnsituation aller im Haushalt lebenden Personen. Die Person, die Auskunft erteilte, konnte auch stellvertretend für weitere Angehörige ihres Haushalts antworten, sodass nicht alle Personen einzeln befragt werden mussten. Insgesamt dauerte diese Befragung nur wenige Minuten.

Diagramm zum Ablauf der Haushaltebefragung beim Zensus 2022
Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.
Bild in Originalgröße herunterladen

Außerdem werden bei der Haushaltebefragung auch Daten erhoben, die in den Registern der Städte, Landkreise und Gemeinden nicht vorliegen. Das sind weiterführende Angaben zu Staatsangehörigkeit und Zuwanderung, Bildung und Ausbildung, zur Berufstätigkeit, zu Nebenjobs, zur Arbeitssuche, zur derzeitigen Haupttätigkeit, zum Arbeitsort, zur Branche bzw. zum Wirtschaftszweig des Betriebs, für den die Person tätig ist, sowie zum Beruf und zum Hauptstatus der Erwerbstätigkeit. Diese Fragen müssen jedoch nicht von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Haushaltebefragung beantwortet werden, sondern nur von denjenigen Personen, die nach dem Zufallsprinzip für diese erweitere Befragung ausgewählt wurden. Sie erhielten bei der Kontaktaufnahme durch die Erhebungsbeauftragten Zugangsdaten für einen Online-Fragebogen, der schnell mit wenigen Klicks aufgefüllt werden kann (siehe Frage „Wie kann ich meine Daten im Rahmen der Haushaltebefragung online übermitteln?"). Mithilfe der Zugangsdaten können sie die zusätzlichen Fragen schnell und einfach am Computer, Smartphone oder Tablet online ausfüllen. Den Musterfragebogen zur Haushaltebefragung finden Sie auf dieser SeiteÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Darstellung zum Ablauf der Personenerhebung
Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.
Bild in Originalgröße herunterladen

Insgesamt wird eine Online-First-Strategie verfolgt: Das bedeutet, dass die Fragebogen vorrangig online beantwortet werden sollen, um Zeit zu sparen, die Datenqualität zu erhöhen und die Belastung und Kosten für die Bevölkerung möglichst gering zu halten. Zudem wird Papier eingespart und dadurch die Umwelt geschont.

Muss ich mich aktiv zur Teilnahme am Zensus anmelden?

Nein, Sie müssen sich selbst nicht aktiv für die Teilnahme am Zensus anmelden. Das Hessische Statistische Landesamt oder eine in Ihrem Landkreis oder Ihrer Gemeinde ansässige Erhebungsstelle wird sich an Sie wenden, wenn Sie an einer Befragung teilnehmen müssen. Wenn Sie nicht teilnehmen müssen, erhalten Sie auch keine Nachricht.

Wie kann ich meine Daten im Rahmen der Haushaltebefragung online übermitteln?

Auf der Startseite der Zensus-SeiteÖffnet sich in einem neuen Fenster wird Ihnen eine Eingabemaske zur Anmeldung angezeigt. Dort geben Sie bitte Ihre Zugangsnummer und den Aktivierungscode ein, den Sie von der Interviewerin oder dem Interviewer, mit dem Sie in Kontakt waren, erhalten haben. Wenn Sie die Zugangsnummer und den Aktivierungscode eingegeben haben, klicken Sie auf „Anmelden“: Nun sind Sie auf der Zensus-Seite angemeldet. Die Startseite selbst können Sie mit verschiedenen mobilen Endgeräten aufrufen (Computer, Smartphone, Tablet).

Die Eingabemaske zur Anmeldung sieht folgendermaßen aus:

Startseite des Zensus 2022 Eingabemaske
Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.
Bild in Originalgröße herunterladen

Für die Online-Meldung können Sie mit Windows 7, 8, 10 und 11 oder macOS die Browser Internet Explorer, Edge, Google Chrome, Mozilla, Safari und Opera verwenden. Auf mobilen Endgeräten mit Android und iOS werden Browser wie Google Chrome und Safari oder Ähnliche unterstützt.

Die Online-Anmeldung ist nicht möglich. Was kann ich tun?

Bitte überprüfen Sie die Eingabe Ihrer Zugangsdaten noch einmal ganz genau, um Zahlen- oder Buchstabendreher zu vermeiden. Beim Feld „Zugangsnummer“ dürfen nur Zahlen eingetragen sein. Beim „Aktivierungscode“ dürfen Sie nur Zahlen und Kleinbuchstaben (1,2,3,… und a,b,c,…) eingeben, keine Sonderzeichen (/, %, &, @, ß). Achten Sie insbesondere bei der Nutzung von Smartphones oder Tablets auch auf automatisch gesetzte Leerzeichen am Ende der Eingabe und entfernen Sie diese gegebenenfalls.

Wenn das nicht funktionieren sollte, versuchen Sie bitte die Anmeldung zum Online-Fragebogen unter Nutzung eines anderen Browsers (z. B. Mozilla). Auch eine Löschung der Cookies kann helfen, sofern Ihnen das möglich ist. Sollte die Anmeldung zum Online-Fragebogen weiterhin nicht möglich sein, versuchen Sie die Anmeldung bitte in den nächsten Tagen erneut.

Sollte die Anmeldung auch nach mehrfacher Überprüfung der Schreibweise und der Nutzung verschiedener Browser nicht möglich sein, dann wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Erhebungsstelle. Die Kontaktdaten der einzelnen Erhebungsstellen finden Sie in dieser Datei.

Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Zensus 2022 finden Sie auf der offiziellen Internetseite des Zensus 2022Öffnet sich in einem neuen Fenster.

Schlagworte zum Thema