2. Multiquellenverarbeitung im statistischen Unternehmensregister

Das URS ist eine Datenbank mit Kennzahlen zu Unternehmen und Betrieben in Deutschland, die gemeinsam durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder laufend aktualisiert, betrieben und gepflegt wird. Gemäß dem sogenannten Sitzlandprinzip ist dabei das Land – und damit das jeweils zuständige Statistische Landesamt – für die Pflege der Einheit verantwortlich, in dem ein Unternehmen seinen Sitz bzw. ein Betrieb seinen Standort hat. Das URS enthält für jede Einheit detaillierte Informationen von Adress- und Firmierungsangaben über Umsatz- und Beschäftigtenzahlen bis hin zu Strukturinformationen von Unternehmensgruppen (für eine ausführliche Übersicht des URS siehe Sturm und Tümmler 2006)1).
Das URS besteht aus drei miteinander verbundenen Teilregistern. Im administrativen Register werden die Lieferungen der externen Datenquellen abgelegt und verarbeitet. Im Kernregister werden alle relevanten Einheiten und deren Merkmale geführt, während im Erhebungsregister die Berichtskreise und weitere Informationen (bspw. zu Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern) der statistischen Erhebungen gespeichert sind2).

Schematische Darstellung des statistischen Unternehmenstregisters

Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen des Kernregisters sind dabei für die Fachstatistiken bzw. deren Erhebungen entscheidend, da auf Basis dieser Daten die Berichtskreise erstellt, ggf. eine Stichprobenauswahl ermittelt sowie Angaben zur Firmierung und Anschrift zum Versand und der Eingangskontrolle der Erhebungsunterlagen bereitgestellt werden.

Darüber hinaus ist das URS auch Grundlage eigenständiger Auswertungen (u. a. zur Zahl von Unternehmen und Beschäftigten). Da hierbei insbesondere auch ein Fokus auf tiefgegliederten, regionalen Ergebnissen liegt, sind präzise Angaben des Kernregisters zur korrekten Ergebnisdarstellung notwendig.

Datengrundlagen des URS sind externe Quellen, die Verwaltungsdaten, kommerzielle Anbieter und weitere Register der amtlichen Statistik umfassen. Die Lieferung dieser Daten und deren Verarbeitung erfolgt je nach Quelle monatlich bzw. jährlich.

Abbildung 2 stellt die externen Datenquellen sowie deren Verarbeitungszyklen im URS dar. Jährlich verarbeitet werden Informationen zu Verflechtungen zwischen Unternehmen im Rahmen der Unternehmensgruppenlieferung, Daten der Handwerkskammern, Angaben zu öffentlichen Unternehmen durch das Berichtskreismanagement3) sowie zu Betrieben der Agrarstatistiken.

Schemata Multiquellenverarbeitung des URS

Eine monatliche Lieferung und Verarbeitung der Daten erfolgt für die Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) sowie für die Steuerdaten der Oberfinanzdirektionen (OFD). Aufgrund der Zeitdauer, die die Verwaltungsdatenhalter BA und OFD für die Bearbeitung und Qualitätssicherung ihrer Daten benötigen, stehen diese erst mit einem zeitlichen Verzug (Timelag) von zwei Monaten für die Bearbeitung im URS zur Verfügung. Durch den neuen, automatisierten Workflow kann die Datenbereitstellung um mindestens einen Monat vorgezogen werden4).

__________
1) Die Registerkopie des URS, in der jährlich mit Stand 30.09. alle Merkmale des URS erfasst und exportiert werden, weist für das Berichtsjahr 2019 135 Merkmale für Unternehmen im URS aus. — 2) Mit Einführung des URS wurde ein Relevanzkonzept umgesetzt, nach dem nur Einheiten, die vorgeschriebene Schwellwerte zu Umsatz und/oder Beschäftigtenzahl überschreiten, in das Kernregister aufgenommen werden. Vor dem Hintergrund neuer Anforderungen, wie der vollständigen Abgrenzung von Unternehmensgruppen, wurde diese Anforderung eingeschränkt und wird auch bei der Gewinnung von Neuaufnahmen im Rahmen des neuen EHUG-Workflows nicht berücksichtigt. — 3) Die Datenbereitstellung erfolgt dabei für Einheiten, die in den Registern der Justizverwaltungen geführt werden und in den EHUG-Bekanntmachungen vorliegen. Die Datenlieferungen der BA und der OFD können jedoch nicht vollständig ersetzt werden, da diese zum einen zusätzliche Merkmale (wie Angaben zu Beschäftigten und Umsätzen) beinhalten und zum anderen auch Einheiten, die nicht in den Registern eingetragen sind, umfassen. — 4) Im Rahmen des Berichtskreismanagements werden Daten zu öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen aus dem Gemeinsamen Verbundsystem der Finanz- und Personalstatistiken (FiPS) im URS verarbeitet.