Verkehr in Hessen

t_verkehr_750_150.jpg

Teaser Verkehr

Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte, Personenbeförderung im Nahverkehr oder Güterumschlag in der Binnenschifffahrt: In unseren Verkehrsstatistiken erfassen wir, wie viele Unfälle mit Personenschaden sich in Hessen ereignen, wie viele Menschen den Nahverkehr nutzen und welche Güter von Binnenschiffen auf Rhein und Main transportiert werden.


Die monatliche Straßenverkehrsunfallstatistik liefert aktuelle Ergebnisse zum Unfallgeschehen. Sie liefert Hinweise auf Problemschwerpunkte der Straßenverkehrssicherheit und damit Handlungsgrundlagen für verkehrspolitische Gesetzgebungen (z. B. Promillegrenze, Helmpflicht, Handyverbot), den Straßenbau und die Fahrzeugtechnik. Auskunftspflichtig sind die Polizeidienststellen, von denen der Unfall aufgenommen wurde. Somit werden nur Verkehrsunfälle auf öffentlichen Wegen und Plätzen erfasst, zu denen die Polizei herangezogen wurde. Erfasst werden neben dem Unfallort Angaben zu den Unfällen, den Beteiligten, den Verunglückten sowie zu den Unfallursachen und der Schwere des Unfalls.


Die Statistik des gewerblichen Personennahverkehrs und des Omnibusfernverkehrs liefert Ergebnisse zur Struktur und Entwicklung der Verkehrsleistungen. Die Daten sind u. a. Grundlage für verkehrspolitische Entscheidungen und infrastrukturelle Verkehrsprojekte.
Auskunftspflichtig sind die Inhaberinnen oder die Inhaber bzw. die für die Geschäftsführung verantwortlichen Personen der Unternehmen, die als Betriebsführer oder beauftragte Beförderer öffentlichen Personenverkehr mit Eisenbahnen oder Straßenbahnen (Schienennahverkehr) oder Personennah- oder Personenfernverkehr mit Omnibussen betreiben. Jährlich erhoben werden Fahrgäste, Beförderungsleistung und -angebot sowie Fahrleistungen. Alle fünf Jahre werden zusätzlich Infrastrukturangaben, Linienfahrzeuge und Beschäftigte erhoben.


Die Güterverkehrsstatistik in der Binnenschifffahrt erfasst monatlich die in hessischen Häfen von deutschen und ausländischen Schiffen umgeschlagenen Güter. Die Daten sind auch wegen der Umweltfreundlichkeit des Transportmittels Binnenschiff im Vergleich zum Lkw Grundlage für verkehrspolitische und infrastrukturelle Maßnahmen, wie z. B. standardgerechter Ausbau der Wasserstraßen oder Sicherung der Hafenstandorte als zukunftsfähige Güterverkehrsdrehscheiben.
Auskunftspflichtig sind die Schiffsführer bzw. die Hafenverwaltungen und Betreiber der Umschlageinrichtungen. Erhoben werden die ein- und/oder ausgeladenen Güter von Schiffen mit einer Tragfähigkeit von mindestens 50 Tonnen in hessischen Häfen oder sonstigen Lade- und Löschplätzen, deren Ziel oder Herkunft ein Binnenhafen ist. Für jeden Lade- und Löschvorgang werden Daten getrennt nach Ankunft und Abgang erhoben.