Methodische Vorbemerkung

Für das Berichtsjahr 2000 wurde seitens der amtlichen Statistik erstmals eine Unternehmenserhebung als dezentrale Stichprobenerhebung bei höchstens 15 % aller Erhebungseinheiten in den Abschnitten I „Verkehr und Nachrichtenübermittlung“ sowie K „Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Erbringung von Dienstleistungen überwiegend für Unternehmen“ der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 1993 (WZ 93), durchgeführt. Erhebungseinheiten sind Unternehmen und Einrichtungen zur Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit, die einen Umsatz von mehr als 16 620 Euro im Jahr 2000 erzielten. Zur Festlegung der Auswahlgesamtheit aller Erhebungseinheiten diente das Unternehmensregister der amtlichen Statistik. Aus diesem Register wird die Stichprobe einmal jährlich um neue Unternehmen ergänzt.

Der Bereich „Verkehr“ umfasst Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Personen- und Güterbeförderung auf Schienen und Straßen, zu Wasser und in der Luft sowie Transporte in Rohrfernleitungen. Ferner gehören dazu Hilfs- und Nebentätigkeiten wie der Betrieb von Bahnhöfen, Häfen und Flughäfen, Parkplätzen und Parkhäusern, Frachtumschlag und Lagerei sowie die Verkehrsvermittlung (z. B. Reisebüros und Reiseveranstalter).
Zur Nachrichtenübermittlung gehören Unternehmen mit wirtschaftlichem Schwerpunkt bei Post- und privaten Kurierdiensten (Beförderung von Briefen, Fracht und Zeitungen), beim Betrieb leitungs- und nichtleitungsgebundener Fernmeldenetze oder bei der Datenübermittlung mit terrestrischen und Funknetzen.

Der Wirtschaftsabschnitt K ist ein ausgesprochen heterogener Bereich, in dem sowohl Unternehmen als auch Einrichtungen zur Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit zusammengefasst sind. Sie erbringen Dienstleistungen für Wirtschaft, Staat und private Haushalte. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen ohne Bedienungspersonal, Datenverarbeitung und Datenbanken, Forschung und Entwicklung oder in der Erbringung von Dienstleistungen überwiegend für Unternehmen. Die zuletzt genannte Tätigkeit umfasst vor allem freiberuflich Tätige, wie z. B. Rechts-, Steuer- und Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer, Architekten und Ingenieure. Ferner gehören zu den Unternehmensdienstleistern auch handwerksnahe Beschäftigungen wie Gebäudereinigung, Schädlingsbekämpfung und fotografisches Gewerbe.

Obwohl in diesem Zusammenhang kurz von „Dienstleistungsstatistik“ gesprochen wird, deckt die Erhebung nur einen — allerdings gewichtigen — Teil des gesamten Spektrums ab. Zum Sektor „Dienstleistungen“ zählen darüber hinaus die Bereiche
— Handel und Gastgewerbe (Abschnitte G und H der WZ 93),
— Kredit- und Versicherungsgewerbe (Abschnitt J der WZ 93),
— Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung (Abschnitt L der WZ 93),
— Erziehung und Unterricht (Abschnitt M der WZ 93),
— Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen (Abschnitt N der WZ 93) sowie
— Erbringung von sonstigen öffentlichen und persönlichen Dienstleistungen (Abschnitt O der WZ 93).

Bei den Zahlen der Dienstleistungserhebung für das Jahr 2002 handelt es sich um hochgerechnete, gerundete Ergebnisse. Summen und prozentuale Anteile wurden aus den ungerundeten Einzelwerten errechnet und anschließend gerundet. Daher können in den Tabellen Differenzen zwischen der Summierung der Einzelwerte und den ausgewiesenen Summen auftreten. Grundsätzlich werden die Ergebnisse regional dem Hauptsitz der Unternehmen zugeordnet. Das heißt, dass die Meldung für das gesamte Unternehmen vollständig in die Ergebnisse des Landes eingeht, in dem es seinen Hauptsitz hat.