Dienstleistungen in Hessen

teaser_han_750.jpg

Dienstleistungen Statistik Hessen

Zur Dienstleistungsstatistik gehören eine vierteljährliche und eine jährliche Erhebung, die zum einen die konjunkturelle Entwicklung und zum anderen die Struktur, also den Aufbau und die Zusammensetzung, im Dienstleistungssektor darstellen. Zusammen bilden beide Erhebungen einen Sektor ab, in dem seit 2002 stets mehr als 74% der jährlichen Bruttowertschöpfung in Hessen stattfinden. Aufgrund dieser Wichtigkeit sind die Ergebnisse der Dienstleistungsstatistik unter anderem für politische Entscheidungsträger, aber auch für Wirtschaftsanalysen von großer Bedeutung. Herangezogen werden können die Ergebnisse für die Betrachtung über verschieden große Zeiträume hinweg oder zur Analyse der Struktur einzelner Branchen. Beispielsweise haben die Reisebüros und Reiseveranstalter in Hessen im Wirtschaftsabschnitt der „sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ gemessen am Umsatz von rund 25,1 Mrd. € mit 24,8% den größten Anteil.

Grafik: Anteil des Umsatzes im Dienstleistungssektor in Hessen 2015, Statistik Hessen

Die Dienstleistungsstatistiken bilden die folgenden Wirtschaftszweige (nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige 2008) ab:

Abschnitt H:

Verkehr und Lagerei

Abschnitt J:

Information und Kommunikation

Abschnitt L:

Grundstücks- und Wohnungswesen

Abschnitt M:

Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen

Abschnitt N:

Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Abteilung S/95:

Reparatur von Datenverarbeitungsgeräten und Gebrauchsgütern

Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich

Die Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich ist eine jährliche Stichprobenerhebung mit Auskunftspflicht. Befragt werden im Dienstleistungsbereich tätige Unternehmen und Einrichtungen zur Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit mit Hauptsitz in Deutschland, unabhängig vom Gesamtumsatz im jeweiligen Berichtsjahr.

Zur Stichprobenziehung und damit der Auswahl der auskunftspflichtigen Erhebungseinheiten wird das bei den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder geführte Unternehmensregister herangezogen, welches unter anderem die Zuordnung zu Wirtschaftszweigen, verschiedene Angaben zur Größe wie z.B. steuerbarer Umsatz oder Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigen der erfassten Einheiten enthält.

Grafik: Anteil weiblicher Beschäftigter im Dienstleistungssektor in Hessen 2015, Statistik Hessen

Die Ergebnisse dieser Erhebung werden genutzt, um die Struktur des Dienstleistungssektors abzubilden und den Strukturwandel dieses vielschichtigen Wirtschaftsbereichs darzustellen. Ergebnisse wie der Anteil von Teilzeitbeschäftigen im Dienstleistungssektor oder Umsatzentwicklungen z.B. im Verlagswesen können so unter anderem abgeleitet, über die Zeit beobachtet und bewertet werden.

Konjunkturstatistik im Dienstleistungsbereich

Um die konjunkturelle Entwicklung des Dienstleistungssektors statistisch abzubilden, wird die vierteljährliche Konjunkturstatistik im Dienstleistungsbereich durchgeführt. Befragt werden Unternehmen mit Sitz in Deutschland, die Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit oder Umsätze von mindestens 15MillionenEuro im Jahr erzielen oder mindestens 250Beschäftigte haben. Um Konjunkturdaten über kleinere Unternehmen zu erhalten, werden die primären Erhebungsdaten umVerwaltungsdaten der Finanzbehörden und der Bundesagentur für Arbeit ergänzt.

Zu den erhobenen Merkmalen gehören unter anderem die erzielten Umsätze und Einnahmen aus selbstständiger Arbeit und die Zahl der Beschäftigen. Die so ermitteltenvierteljährlichen nominalen Umsatz- und Beschäftigtenentwicklungen zählen zu den wichtigsten Indikatoren zur Analyse und Beobachtung der Konjunkturentwicklung in den erfassten Dienstleistungsbereichen und werden für Konjunkturanalysen z.B. von wissenschaftlichen Institutionen genutzt. Außerdem sind sie als Abbildung der wirtschaftlichen Entwicklung als Informationsquelle für Unternehmen z.B. bei der Bestimmung von Absatzmärkten von Bedeutung.