Lebend Geborene

56 900 Geburten im Jahr 2015 — das geburtenstärkste Jahr seit 15 Jahren.

bev_bea_geb_480.jpg

Karte Lebend Geborene Statistik Hessen

Im vergangenen Jahr 2015 wurden in Hessen 56 900 Kinder geboren, rund 2300 oder gut 4 Prozent mehr als im Jahr 2014. Damit übertraf die Zahl zum ersten Mal seit 2001 (56 228) wieder die Marke von 56 000 Geborenen und lag zum vierten Mal in Folge höher als im jeweiligen Vorjahr. Die durchschnittliche Kinderzahl der 15 bis unter 45-jährigen Frauen lag bei 1,5 (2014: 1,46). Eine höhere durchschnittliche Kinderzahl je Frau gab es seit 1972 (1,63) nicht mehr. Allerdings lag die Geburtenrate auch im vergangenen Jahr noch erheblich unter dem für eine Bestandserhaltung der Bevölkerung erforderlichen Niveau. Hierzu wäre eine Geburtenrate von 2,1 Kindern je Frau notwendig.

 

Die regionale Entwicklung der Geburten verlief unterschiedlich:  Vier kreisfreie Städte und 19 Landkreise hatten einen Geburtenanstieg von 0,8 Prozent (Landkreis Bergstraße) bis zu 15,1 Prozent (Vogelsbergkreis). Lediglich die kreisfreie Stadt Wiesbaden, der Rheingau-Taunus-Kreis und der Werra-Meißner-Kreis wiesen Geburtenrückgänge aus. Die meisten Kinder wurden in der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main geboren, die wenigsten im Werra-Meißner-Kreis.

 

Dienstleistungen Statistik Hessen

 

Für die Zahl der Geborenen ist neben der Geburtenrate insbesondere die Zahl der Frauen im Alter zwischen 26 und 35 Jahren relevant. Die Geburtenhäufigkeit ist gegenwärtig bei Frauen dieser Altersspanne am höchsten. Seit 2008 hat sich die Frauenzahl in diesem Alter stabilisiert und nimmt sogar zu, was die Geburtenzahl noch einige Jahre positiv beeinflussen könnte. Eine weitere Ursache für den positiven Geburtentrend ist die in den vergangenen Jahren enorm angestiegene Zuwanderung, die auch zu einer Zunahme der potenziellen Mütter geführt hat.

 

Die Download-Datei enthält die Karte in besserer Auflösung.

Downloads:

Karte Lebend geborene