Mehr über Qualität

Homepage_Header_FB_750x278.jpg

Das Bild zeigt unterschiedlich hohe Säulen, in denen der Schriftzug StatistikHessen steht.

Qualitätsberichte

Auf der Homepage des Statistischen Bundesamtes werden zu allen Bundesstatistiken Qualitätsberichte angeboten. Sie stellen den Nutzerinnen und Nutzern Informationen – sogenannte Meta-Daten – zu den verwendeten Methoden und Definitionen sowie zur Qualität der statistischen Ergebnisse in standardisierter Form zur Verfügung. Darüber hinaus enthalten sie Hinweise zu weiterführenden Veröffentlichungen und Kontaktmöglichkeiten.

Allgemeine Revisionspolitik und Revisionskalender

Die amtlichen Statistiken sollen einerseits hochaktuell, andererseits aber auch möglichst genau sein. Hier besteht ein Spannungsfeld zwischen den beiden Qualitätsanforderungen Aktualität und Genauigkeit. In manchen Statistikbereichen werden deshalb zunächst vorläufige, mit gewissen Unsicherheiten behaftete Werte auf einer zu diesem Zeitpunkt noch unvollständigen Datengrundlage erstellt und veröffentlicht. Sobald die Datengrundlage vervollständigt wurde, werden die vorläufigen Ergebnisse im Rahmen von sogenannten Revisionen durch qualitativ hochwertigere Ergebnisse ersetzt.

Die dabei eingesetzten Methoden und Verfahren werden für die Nutzerinnen und Nutzern der amtlichen Statistik in der Veröffentlichung Allgemeine Revisionspolitik der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder transparent und nachvollziehbar dargestellt. Das Dokument enthält Informationen zur Definition von Revisionen, zu verschiedenen Typen von Revisionen sowie zu deren Begründungen und Grundsätzen.

Bestandteil der allgemeinen Revisionspolitik ist der Revisionskalender des Statistischen Bundesamtes, der getrennt nach Themenbereichen einen Überblick darüber gibt, bei welchen Bundesstatistiken Revisionen durchgeführt werden und nach welchem Zyklus sie erfolgen.

Umgang mit Veröffentlichungsfehlern

Trotz der vielfältigen Qualitätssicherungsmaßnahmen lassen sich Fehler in den statistischen Produkten nicht völlig vermeiden. Wie mit ihnen umzugehen ist, legt die "Richtlinie zum Umgang mit Veröffentlichungsfehlern" fest. Sie stellt sicher, dass Fehler nach einer definierten Einstufung stets gleichartig behandelt, korrigiert und dokumentiert werden. Die Richtlinie gilt für alle unsere Veröffentlichungen.

Vorab-Informationen an externe Nutzerinnen und Nutzer

Nach dem Verhaltenskodex für Europäische Statistiken sollen Ergebnisse der amtlichen Statistik von den statistischen Stellen selbst veröffentlicht und allen externen Nutzerinnen und Nutzern gleichzeitig und gleichberechtigt zur Verfügung gestellt werden. Davon gibt es begründete Ausnahmen, die nach internationaler Praxis akzeptiert sind, wenn sie transparent gemacht werden. Hierunter fallen Vorab-Informationen an Ministerien, die mit Medienanfragen zu den Veröffentlichungen der Statistikämter rechnen müssen. Nach dem Europäischen Verhaltenskodex ist die Beschränkung von Vorab-Informationen ein Kriterium für die "Unparteilichkeit und Objektivität" eines Statistikamtes. Ziel ist es, durch Transparenz und eine restriktive Praxis politischer Einflussnahme vorzubeugen und die Glaubwürdigkeit der statistischen Ergebnisse sicherzustellen.

Wir folgen den Regelungen des Europäischen Verhaltenskodex und geben Vorab-Informationen nur begrenzt an bestimmte Nutzerinnen und Nutzer. Dabei werden die Pressemitteilungen mit Sperrfrist den betreffenden Stellen zugänglich gemacht.

Die vorliegende Tabelle bietet eine Übersicht über die Regelung der Vorab-Information für die genannten Statistiken bzw. Indikatoren.