Qualitätsgrundsätze

statistikhessen_tea_750.jpg

Statistik Hessen Logo

Gemeinsame Aufgaben – gemeinsame Grundlagen: Europäische Statistik

Die Europäische Union wächst zusammen – und damit auch ihre Statistik: Inzwischen werden etwa zwei Drittel der Bundesstatistiken durch EU-Verordnungen veranlasst. Die Arbeit der europäischen amtlichen Statistik wird dabei maßgeblich durch die von Rat und Parlament verabschiedeten statistischen Mehrjahresprogramme sowie die statistischen Jahresprogramme der Europäischen Kommission bestimmt.

Um die gemeinsamen politischen Ziele zu erreichen, benötigen die zuständigen Behörden statistische Daten. Einerseits müssen Erhebungen vorliegen, um den Status quo im jeweiligen Bereich festzustellen. Andererseits muss durch kontinuierliches Monitoring sichergestellt werden, dass eingeleitete Maßnahmen auch den gewünschten Erfolg bringen.

Eurostat und das Europäische Statistische System (ESS) müssen deshalb sicherstellen, dass die Daten, die aus den EU-Mitgliedsstaaten geliefert werden, einheitlich und vergleichbar sind. Das ist in Anbetracht der sehr heterogenen Politik- und Verwaltungsstrukturen der EU28 eine Herausforderung, der die EU-Mitgliedsstaaten bereits 2011 mit der Anerkennung des Verhaltenskodex europäischer Statistiken nachgekommen sind.

Code of Practise

Die Statistischen Ämter der EU-Mitgliedsstaaten haben die ESS Vision 2020 mit fünf Kernzielen entwickelt. So begegnen Sie den wachsenden Anforderungen an die Erzeugung und Verbreitung europäischer Statistiken. Zugleich steigern sie damit die Qualität der eigenen Ergebnisse und ihre Attraktivität als Dienstleister.

I. Aktueller Bedarf der Nutzerinnen und Nutzer
Nutzerinnen und Nutzer werden aktiv und gezielt angesprochen. Wichtig ist dabei, die Methoden der Statistikerstellung transparent zu machen.

II. Qualitätsmanagement
Die Nationalen Statistischen Ämter befolgen strikt ihren selbstverordneten Verhaltenskodex. Sie entwickeln zeitgemäße und angemessene Instrumente zur Qualitätssicherung.

III. Nutzung neuer Datenquellen
Die amtliche Statistik investiert in innovative IT-Verfahren, um alternative Quellen zur Datenerhebung zu nutzen. So werden Auskunftspflichtige entlastet.

IV. Prozessoptimierung
Die Nationalen Statistischen Ämter fokussieren ihre Zusammenarbeit auf allen Ebenen: Gemeinsame Gremien und Standards werden intensiviert und weiterentwickelt. IT-Services und IT-Infrastrukturen werden standardisiert.

V. Mehr Kommunikation
Eine neue, an die aktuellen Gegebenheiten angepasste Kommunikationsstrategie wird vorangetrieben. Das Produkt- und Serviceportfolio des ESS wird weiter optimiert.

Die ESS Vision 2020 soll bis 2019 implementiert sein. Was das konkret heißt, können Sie auf der Webseite der ESS Vision 2020 nachlesen.

Die Umsetzung der ESS Vision 2020 ist ein Etappensieg – das ESS hat bereits die Weichen gestellt, um nach der Umsetzung dieses Projekts an den gemeinsamen Zielen weiterzuarbeiten.