Habilitationen in Hessen im Jahr 2019

An Hochschulen habilitierten 103 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

An hessischen Hochschulen habilitierten im Jahr 2019 insgesamt 103 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und erbrachten damit den formalen Nachweis zur wissenschaftlichen Lehrbefähigung. Damit ist die Zahl der abgelegten Habilitationen in etwa so hoch wie in den vergangenen Jahren.

Der Anteil der Habilitationen, die von Frauen abgelegt wurden, betrug 28 %; das entspricht 29 Habilitationen. Das Durchschnittsalter der Habilitandinnen und Habilitanden, als sie die Befähigung zur wissenschaftlichen Lehre erlangten, lag bei 43 Jahren. Die Altersspanne reichte dabei von 33 bis 60 Jahren. Sowohl der jüngste als auch der älteste Habilitand legten ihre Habilitation im Bereich Humanmedizin bzw. Gesundheitswissenschaften ab. In diesem Bereich gab es bereits in den vergangenen Jahren die meisten Habilitationsverfahren; 2019 waren es in dieser Fächergruppe 39. An zweiter Stelle stehen die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit 23 und danach die Geisteswissenschaften mit 17 Habilitationen.

An der größten hessischen Hochschule – der Goethe-Universität in Frankfurt am Main – habilitierten die meisten (43 Personen), gefolgt von den Universitäten in Gießen (20 Personen) und Marburg (19 Personen). 

Abgelegte Habilitationen nach Fächergruppen im Jahr 2019

Noch mehr Zahlen und Fakten zu Habilitationen finden Sie auf unserer Fachseite.

Weitere Auskünfte erhalten Sie von Frau Charlotte Pfeil
Telefon: 0611 3802-355
E-Mail: hochschulstatistik@statistik.hessen.de