Schulbildung, Erwerbs- und Bildungsbeteiligung

9.8.2019

Jugendliche in Hessen

Am 12. August ist der Internationale Jugendtag. Die UN will mit dem jährlichen Aktionstag an die Bedeutung der Jugend als Lebensphase erinnern. Ein guter Anlass, einmal die Jugendlichen in Hessen unter die Lupe zu nehmen.

In Hessen leben rund 243 600 Jugendliche im Alter von 14 bis einschließlich 17 Jahren. Im Schuljahr 2017/2018 besuchten von den hessischen Jugendlichen 20 195 die Hauptschule, 64 563 gingen auf die Realschule, 200 173 waren auf dem Gymnasium und 6702 besuchten eine Mittelstufenschule. 15 499 wurden an einer Förderschule unterrichtet. Von ihnen machten im letzten Schuljahr 42 % einen Realschulabschluss, 36 % erlangten die allgemeine Hochschulreife, 17 % machten einen Hauptschulabschluss und 3 % einen schulspezifischen Förderschulabschluss. 2 % der Jugendlichen verließen die Schule ohne Abschluss.

Neben der Beteiligung an Bildungsmaßnahmen spielt auch der Einstieg in den Arbeitsmarkt eine wichtige Rolle im Leben junger Menschen. Von allen jungen Hessinnen und Hessen im Alter von 15 bis 24 Jahren befand sich im Jahr 2018 knapp die Hälfte ausschließlich in Bildungsmaßnahmen (48,7 %); d.h. sie besuchten bspw. eine Schule oder Hochschule. 17,2 % der Jugendlichen übten ausschließlich eine Beschäftigung aus und waren bereits in den Arbeitsmarkt integriert. Lernen und Geld verdienen müssen sich aber nicht ausschließen. Das traf auf 28,4 % der jungen Hessinnen und Hessen zu. Neben dem Besuch einer Schule oder Hochschule gingen sie einer Beschäftigung nach oder sie befanden sich in einem Arbeitsverhältnis und bildeten sich gleichzeitig weiter. Der Anteil junger Menschen, die weder erwerbstätig noch in Bildung oder Weiterbildung sind, betrug hessenweit 5,6 %. Das ist ein wichtiger Indikator für den Einstieg junger Menschen in den Arbeitsmarkt. Im EU-Vergleich lag der hessische Wert deutlich unter dem europäischen Durchschnitt von 10,5 %.

Mehr zum Thema Bildung finden Sie hier.

Informationen zur Kinder- und Jugendhilfe, sowie zu Sozialleistungen allgemein finden Sie hier.