Lebensunterhalt

21.8.2019

Erwerbstätigkeit ist wichtigste Haupteinkommensquelle

Wovon leben eigentlich die Hessinnen und Hessen? Ein Blick in die Ergebnisse des Mikrozensus 2018 verrät: 46 Prozent der Menschen in Hessen bestritten ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch die eigene Erwerbsarbeit. Für jede vierte Person in Hessen (25 Prozent) waren die Einkünfte von Angehörigen wie zum Beispiel der Partnerin, des Partners oder den eigenen Eltern die Haupteinkommensquelle. Überwiegend von Renten- und Pensionszahlungen lebten 21 Prozent der hessischen Bevölkerung.

Für weitere 7 Prozent der Hessinnen und Hessen waren Transferleistungen wie zum Beispiel Arbeitslosengeld, Grundsicherung im Alter, BAföG, Elterngeld die überwiegende Quelle zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes. Hauptsächlich vom eigenen Vermögen (u. a. Ersparnisse, Zinsen, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung) lebte knapp 1 Prozent der Menschen in Hessen.

Frauen und Männer finanzierten ihren Lebensunterhalt teilweise unterschiedlich. Während von den Männern 52 Prozent den Lebensunterhalt überwiegend durch die eigene Erwerbstätigkeit bestritten, waren es bei den Frauen 41 Prozent.

Alle Zahlen im Überblick finden Sie in der Tabelle des Statistischen Bundesamtes Bevölkerung am Hauptwohnsitz in Privathaushalten 2018 nach überwiegendem Lebensunterhalt, Ländern und Geschlecht.  

Weitere Ergebnisse des Mikrozensus finden Sie außerdem auf unserer Website unter Haushalte und Familien.