Anbaufläche für Winterraps

Dürreperiode beeinflusst den Winterraps-Anbau

Der Sommer 2018 war lang und extrem trocken – und hat auch in der hessischen Landwirtschaft seine Spuren hinterlassen. Durch die anhaltende Trockenheit gab es Aussaatschwierigkeiten, deswegen wurde die Anbaufläche für Winterraps in Hessen halbiert. Auf 27 000 Hektar wird Winterraps im Jahr 2019 angebaut. 2018 waren es noch rund 55 000 Hektar. Die freigebliebenen Flächen wurden mit Weizen, Gerste und Mais bepflanzt.  

Auch die Ernteerträge wurden durch den trockenen Sommer 2018 beeinflusst. Beispielsweise wurden 2017 noch 441 Dezitonnen Kartoffeln pro Hektar geerntet, 2018 waren es rund 278 Dezitonnen pro Hektar. Ob der Sommer 2019, der bislang auch schon mit Hitze- und Trockenheitsextremen aufgewartet hat, ebenfalls Einfluss auf die Landwirtschaft nehmen wird, werden unsere Statistiken in Kürze verraten…  

Mehr zu den Anbauflächen in Hessen finden Sie hier.

Mehr zum Thema „Dürre in Hessen“ können Sie hier nachlesen.