Energiewirtschaft in Hessen

Die Bundesregierung hat in den letzten Jahren eine Reihe von Zielen für die deutsche Energiewirtschaft formuliert: Der Anteil erneuerbarer Energien (z.B. Wind, Sonne oder Biomasse) an der Strom- und Wärmeerzeugung in Deutschland soll stark ausgebaut und der Verbrauch von Primärenergieträgern, das sind aktuell zu einem großen Teil fossile Brennstoffe wie Kohle, Mineralöl und Erdgas, insgesamt bis 2050 im Vergleich zu 2008 um 50 % gesenkt werden. Im Rahmen des Atomausstiegs ist außerdem geplant bis Ende 2022 alle deutschen Kernkraftanlagen abzuschalten. Diese unter dem Begriff Energiewende zusammengefassten Veränderungen wirken sich auf Energieproduzenten sowie -versorger und auch auf Verbraucher aus.

Die hessische Landesregierung hat außerdem das Ziel definiert, die Treibhausgasemissionen in Hessen im Vergleich zu 1990 bis 2020 um 30 % und bis 2025 um 40 % zu reduzieren. Einen großen Teil der Treibhausgasemissionen macht in Hessen Kohlendioxid (CO2) aus, das durch Energieerzeugung und -umwandlung, z.B. bei der Erzeugung von Strom oder im Straßenverkehr entsteht (sogenannte energiebedingte Emissionen). Eine umfassende und detaillierte Auseinandersetzung mit den hessischen Energieflüssen ist daher unabdingbar für ein effektives Monitoring der Veränderungen in der Energiewirtschaft sowie zur Nachverfolgung der gesetzten Klimaziele.

In diesem Zuge liefert der im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung durch das Hessische Statistische Landesamt erstellte Bericht „Daten zur Energiewirtschaft in Hessen“ Zahlen zur Erzeugung und Verwendung von Energie aus erneuerbaren und fossilen Energieträgern. Darüber hinaus werden zeitliche Veränderungen sowie strukturelle Unterschiede und Indikatoren wie die Energieproduktivität ausgewiesen. Außerdem erfolgt eine Betrachtung der energiebedingten CO2-Emissionen in verschiedenen Verbrauchergruppen. Hierfür liegen endgültige Werte für den Zeitraum 1990 bis 2015 und für das Jahr 2016 vorläufige Werte vor. Die veröffentlichten Daten stellen damit einen wichtigen Bestandteil des hessischen Monitorings der Energiewende dar.

Der kostenfreie Download steht Ihnen hier zu Verfügung

„Daten zur Energiewirtschaft in Hessen (Ausgabe 2018)“