Bruttolöhne und -gehälter pro Kopf in allen kreisfreien Städten und Landkreisen Hessens gestiegen — Größtes Plus mit 1203 Euro im Hochtaunuskreis

Im Jahr 2017 stiegen die hessischen Bruttolöhne und -gehälter im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Prozent auf 37 600 Euro je Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, erzielte der Hochtaunuskreis mit 1 203 Euro (plus 3,1 Prozent) den größten absoluten Zuwachs pro Kopf gegenüber 2016. Ihm folgte der Landkreis Kassel mit 1 084 Euro (plus 3,0 Prozent) und der Landkreis Waldeck-Frankenberg mit 1 005 Euro (plus 3,1 Prozent). Die geringsten Zunahmen der Bruttolöhne und -gehälter verzeichneten der Vogelsbergkreis mit 370 Euro (plus 1,2 Prozent) und die kreisfreie Stadt Offenbach am Main mit 326 Euro (plus 0,9 Prozent) je Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer.

In den kreisfreien Städten fielen die Bruttolöhne und -gehälter pro Kopf mit 42 200 Euro um 4 600 Euro höher aus als im Landesdurchschnitt. In den Landkreisen lagen sie mit 34 800 Euro um 2 800 Euro unter dem Durchschnitt. Die höchsten Bruttolöhne und -gehälter erzielten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Frankfurt am Main mit durchschnittlich 45 300 Euro, gefolgt von Darmstadt (40 800 Euro) und dem Main-Taunus-Kreis (40 700 Euro). In Frankfurt am Main lag das Ergebnis 21 Prozent über dem Landesdurchschnitt. Wesentlicher Grund war die Wirtschaftsstruktur mit einem hohen Anteil hochproduktiver und unternehmensnaher Dienstleistungen und vielen Unternehmenszentralen. Von den Bruttolöhnen und -gehältern insgesamt in Hessen in Höhe von 116,8 Milliarden Euro entfielen allein 29,6 Milliarden Euro bzw. gut ein Viertel auf die größte hessische Stadt.

Vergleichsweise niedrige Bruttolöhne und -gehälter wurden im Rheingau-Taunus-Kreis, im Odenwaldkreis und im Vogelsbergkreis erzielt. Der Werra-Meißner-Kreis hatte mit 30 100 Euro den geringsten Pro-Kopf-Wert; das Niveau lag damit um 20 Prozent unter dem Landesdurchschnitt.

Innerhalb der Wirtschaftsbereiche erzielten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Produzierenden Gewerbes die höchsten Pro-Kopf-Werte. Hier dominierte Darmstadt mit 54 800 Euro, gefolgt vom Landkreis Groß-Gerau mit 52 100 Euro und Frankfurt am Main mit 50 300 Euro.

Ausführliche Ergebnisse können dem Statistischen Bericht „Arbeitnehmerentgelte, Bruttolöhne und -gehälter in Hessen nach kreisfreien Städten und Landkreisen“ entnommen werden.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Natascha Michel
Telefon: 0611 3802-819
E-Mail: vgr@statistik.hessen.de