Schnellmeldung: Hessischer Straßenverkehr im Februar 2019 — Mehr Getötete und Schwerverletzte

Im Februar 2019 gab es auf hessischen Straßen 1 280 Unfälle mit Personenschaden. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, waren dies genauso viele wie im Februar 2018. Von den insgesamt 1 715 Verunglückten (minus 2,8 Prozent) starben 17 sofort oder innerhalb von 30 Tagen nach dem Unfall. Das waren 3 Personen mehr als im Februar 2018. 262 Personen wurden im Februar 2019 schwer und 1 436 Personen leicht verletzt. Das waren 1,9 Prozent bzw. 5 Schwerverletzte mehr und 3,9 Prozent bzw. 58 Leichtverletzte weniger als vor einem Jahr.

Von Januar bis Februar 2019 gab es in Hessen 2 567 Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Das waren 273 bzw. 9,6 Prozent weniger Unfälle als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der dabei Verunglückten ging um 413 bzw. 10,7 Prozent zurück auf 3 456 Personen. In den ersten zwei Monaten des Jahres 2019 verloren 31 Personen ihr Leben im hessischen Straßenverkehr. Das waren 6 Getötete weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Schwerverletzten sank um 30 bzw. 5,3 Prozent auf 538 und die Zahl der Leichtverletzten um 377 bzw. 11,6 Prozent auf 2 887 Personen.

Diese ersten und vorläufigen Ergebnisse basieren auf den Meldungen der hessischen Polizei. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Ergebnisse zu den Vormonaten in fachlicher und regional tiefer gegliederter Form können dem Statistischen Bericht „Straßenverkehrsunfälle“ entnommen werden. Weitere Informationen (z. B. Tabellen, Grafiken) sind auf der Internetseite des Hessischen Statistischen Landesamts im Bereich „Verkehr“ zu finden. Darüber hinaus veranschaulicht der interaktive Online-Unfallatlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder Unfälle mit Personenschaden nach Straßenabschnitten sowie nach den einzelnen Unfallstellen auf Straßenebene.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Jacek Walsdorfer
Telefon: 0611 3802-401
E-Mail: verkehr@statistik.hessen.de