Fahrradbesitzerinnen und -besitzer in Hessen freuen sich auf ansteigende Temperaturen — Erste Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018

Auf steigende Temperaturen sowie längere Tage freuen sich Besitzerinnen und Besitzer von Fahrrädern und Pedelecs. Wie das Hessische Statistische Landesamt aus den ersten Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018 (EVS) mitteilt, standen zum 1. Januar 2018 in knapp drei Viertel der hessischen Haushalte Fahrräder bereit. Von den Fahrrädern waren 7,6 Prozent Pedelecs, also Elektrofahrräder.

Auf 100 hessische Haushalte kamen 169 Fahrräder. Am häufigsten waren Fahrräder in Haushalten mit Kindern zu finden. In 90 Prozent der Haushalte von Paaren mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren und bei 87 Prozent der Alleinerziehenden gab es mindestens ein Fahrrad. Alleinstehende Frauen besaßen deutlich seltener ein Rad (60 Prozent). Im Vergleich mit der EVS 2013 reduzierte sich die Ausstattung der Haushalte mit Fahrrädern in Hessen geringfügig um 3 Prozentpunkte.

Ein Pedelec besaßen am häufigsten die Paarhaushalte ohne Kinder (12,6 Prozent). Auf 100 Haushalte kamen 10 Pedelecs. Vergleichszahlen liegen nicht vor, da in der EVS 2013 nicht explizit nach Elektrofahrrädern gefragt worden ist.

Auch bei schlechtem Wetter haben die Hessinnen und Hessen die Möglichkeit sich zu bewegen. In rund jedem vierten Haushalt in Hessen fand sich ein Heimtrainer (z. B. Ergometer, Laufband). Die Zahl der Heimtrainer je 100 Haushalte betrug rund 30. Paare ohne Kinder besaßen zu 33 Prozent und Alleinlebende zu 16 Prozent einen Heimtrainer. Verglichen mit der EVS 2013 sank der Anteil der Haushalte mit Heimtrainer von 27 auf 25 Prozent.

Die Daten stellen erste Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 dar. Im Rahmen dieser repräsentativen Erhebung werden private Haushalte alle 5 Jahre bundesweit auf freiwilliger Basis unter anderem auch zu ihrer Ausstattung mit langlebigen Gebrauchsgütern befragt. In Hessen wurden die Angaben zur Haushaltsausstattung im Jahr 2018 für rund 4500 Haushalte erhoben und hochgerechnet. Weitere Informationen zu Ergebnissen der EVS finden sich im Internetangebot des Hessischen Statistischen Landesamts.

Hinweis:

Die Ausstattung der Haushalte kann mit zwei verschiedenen Kennzahlen dargestellt werden. Der Ausstattungsgrad ist das Maß dafür, wie viele Haus­halte ein bestimmtes funktionsfähiges Gut besitzen. Beispiels­weise bedeutet ein Ausstattungs­grad mit Fahrrädern von 75 Prozent, dass 75 von 100 Haushalten mindestens ein Fahrrad haben. Der Ausstattungsbestand ist das Maß dafür, wie viele funktionsfähige Güter in 100 Haushalten vorhanden sind. Beispielsweise bedeutet ein Ausstattungs­bestand von 169 Fahrrädern je 100 Haushalte, dass einige Haushalte mehr als ein Fahrrad besitzen.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Charlotte Pfeil
Telefon: 0611 3802-200
E-Mail: evs@statistik.hessen.de