Bevölkerungszahl wächst langsam — 6 250 500 Hessinnen und Hessen im 1. Halbjahr 2018

Im 1. Halbjahr 2018 stieg die Bevölkerungszahl in Hessen um 7200 oder 0,1 Prozent auf 6 250 500 Einwohnerinnen und Einwohner. Nach Mitteilung des Hessischen Statistischen Landesamts war der Anstieg niedriger als in den ersten 6 Monaten des Vorjahres. Die Zunahme resultierte aus einem Wanderungsgewinn von 12 500 Personen (einschließlich Bestandskorrekturen), während gleichzeitig 5300 mehr Menschen starben als Kinder geboren wurden.

Die Bevölkerungsgewinne konzentrierten sich wieder im südhessischen Großraum Rhein-Main: Der Regierungsbezirk Darmstadt war im 1. Halbjahr 2018 mit 7700 Personen oder 0,2 Prozent im Plus. In den Regierungsbezirken Gießen (minus 300) und Kassel (minus 200) nahm die Einwohnerzahl geringfügig ab. In den kreisfreien Städten und Landkreisen lagen die Veränderungsraten zwischen minus 0,5 (Vogelsbergkreis) und plus 0,7 Prozent (Offenbach am Main). Den höchsten absoluten Bevölkerungszuwachs verzeichnete die Mainmetropole Frankfurt am Main (plus 1700), die stärkste Abnahme wies der Vogelsbergkreis (minus 500) auf.

Die Fortschreibungsergebnisse der Bevölkerung der hessischen Gemeinden, Landkreise und kreisfreien Städte zum 30.06.2018 sind im Statistischen Bericht auf der Internetseite des Hessischen Statistischen Landesamts zu finden.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Diana Schmidt-Wahl
Telefon: 0611 3802-337
E-Mail: bevoelkerung@statistik.hessen.de