12 800 Ärztinnen und Ärzte an hessischen Krankenhäusern tätig

Am Jahresende 2017 waren an den 159 hessischen Krankenhäusern 12 800 hauptamtliche Ärztinnen und Ärzte beschäftigt. Somit waren 4,5 Prozent oder rund 550 Personen mehr angestellt als ein Jahr zuvor, teilt das Hessische Statistische Landesamt mit. Gemessen in Vollzeitkräften im Jahresdurchschnitt betrug der Zugewinn 290 Stellen oder 2,7 Prozent. 3230 der hauptamtlichen Ärztinnen und Ärzte (25,3 Prozent) waren teilzeit- oder geringfügig beschäftigt; 67,6 Prozent davon waren Frauen.

Die personell größte Gruppe bildeten die 8600 Assistenzärztinnen und Assistenzärzte (67,1 Prozent). 5900 Personen dieser Ärztegruppe befanden sich in einer ersten fachärztlichen Weiterbildung. Daneben waren in den hessischen Krankenhäusern rund 3100 Oberärztinnen und Oberärzte sowie 1100 Chefärztinnen und Chefärzte beschäftigt.

47,4 Prozent aller hauptamtlichen Medizinerinnen und Mediziner waren Frauen. Mit steigender Hierarchieebene nimmt der Frauenanteil in der jeweiligen Stellung der Ärztinnen und Ärzte ab. So waren 57,0 Prozent aller Assistenzärztinnen und Assistenzärzte weiblich, bei den Oberärztinnen und Oberärzten (32,7 Prozent) sowie den leitenden Ärztinnen und Ärzten (13,6 Prozent) war der Frauenanteil erheblich geringer.

Unter Beachtung der Gebiets- und Schwerpunktbezeichnung praktizierten die meisten der hauptamtlichen Ärztinnen und Ärzte in der Inneren Medizin (12,6 Prozent), gefolgt von der Anästhesiologie (8,8 Prozent) und der Chirurgie (8,1 Prozent).

Neben den hauptamtlichen Medizinerinnen und Medizinern waren in den Krankenhäusern 535 Belegärzte tätig.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Markus Seese
Telefon: 0611 3802-207
E-Mail: gesundheitswesen@statistik.hessen.de