Hessische Industrie im Juni 2018 — Auftragseingänge sinken zum ersten Mal seit August 2017

Nachdem sie ein knappes Jahr gestiegen sind, fielen die preisbereinigten Auftragseingänge in der hessischen Industrie im Juni 2018 um 3,5 Prozent unter das Niveau vom Juni 2017.

Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, ist dieses Ergebnis maßgeblich vom starken Rückgang im Sonstigen Fahrzeugbau (minus 71,5 Prozent) geprägt. Ohne diesen sehr volatilen Wirtschaftszweig, stiegen die Auftragseingänge der hessischen Industrie im Juni 2018  um 0,2 Prozent.

Die Nachfrage aus dem Inland sank um 5,6 Prozent und die aus dem Ausland um 1,9 Prozent.

Die meisten großen Branchen verzeichneten im Juni mit Entwicklungen zwischen minus 3,9 Prozent und plus 0,8 Prozent ein relativ konstantes Niveau der preisbereinigten Auftragseingänge. Ein zweistelliges Wachstum verbuchten lediglich die Hersteller von Bekleidung (41,6 Prozent) und die Maschinenbauer (12,2 Prozent). Zweistellige Rückgänge wies neben dem Sonstigen Fahrzeugbau der Bereich "Metallerzeugung und -bearbeitung" (minus 12,5 Prozent) auf.

Methodischer Hinweis

Die zur Berechnung des Volumenindex, also des preisbereinigten Auftragseingangsindex, verwendeten Preisindizes beziehen sich auf das Basisjahr 2010. Die Umstellung der Preisindizes auf das neue Basisjahr 2015 erfolgt voraussichtlich ab dem Berichtsmonat August 2018. Revidierte Ergebnisse für den Volumenindex der Auftragseingänge sind damit für die Berichtsmonate August bzw. September 2018 zu erwarten.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Katharina Niehoff
Telefon: 0611 3802-448
E-Mail: katharina.niehoff@statistik.hessen.de