29 300 Eheschließungen im Jahr 2017 in Hessen

Im Jahr 2017 wurden in den hessischen Standesämtern 29 300 Ehen geschlossen. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, waren das 400 oder 1,4 Prozent weniger als im Jahr 2016. Die Zahl der Eheschließungen ist erstmals seit 2013 leicht gesunken.

Bei 69 Prozent der Eheschließungen des Jahres 2017 waren beide Partner ledig. Bei 12 Prozent der Ehen hatten sowohl Braut als auch Bräutigam mindestens eine Scheidung hinter sich.

Ledige Frauen waren bei ihrer Eheschließung im Durchschnitt 31,2 Jahre alt; ledige Männer 33,8 Jahre. Damit ist das Durchschnittsalter, in dem ledige Männer und Frauen vor den Standesbeamten treten, im Vergleich zum Vorjahr geringfügig gestiegen, in den letzten beiden Jahrzehnten um gut drei Jahre. Geschiedene und verwitwete Frauen waren im Jahr 2017 bei ihrer Wiederverheiratung durchschnittlich 46,9 bzw. 56,6 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der geschiedenen und verwitweten Männer betrug 50,3  bzw. 65,0 Jahre.

Der Juli war im Jahr 2017 mit 4096 Eheschließungen der beliebteste Hochzeitsmonat. Danach folgten der August (3835) und der Juni (3357). Weitaus beliebtester Wochentag war der Freitag, für den sich 11 487 oder 39 Prozent der Brautpaare entschieden, um den Bund fürs Leben zu schließen. Den höchsten Tageswert wies Freitag, der 07.07.2017 mit 802 Eheschließungen auf. 2016 war es Donnerstag, 16.06.2016 mit 485 Eheschließungen.

Hinweis: Die gleichgeschlechtlichen Eheschließungen einschließlich Umwandlungen ab 1. Oktober 2017 sind nicht in den Eheschließungsergebnissen 2017 enthalten.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Diana Schmidt-Wahl
Telefon: 0611 3802-337
E-Mail: bevoelkerung@statistik.hessen.de