Hessische Handelsbeziehungen mit Iran

Vor dem Hintergrund des Austritts der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran beziffert das Hessische Statistische Landesamt die hessischen Handelsbeziehungen mit Iran.

Als hessischer Handelspartner stand die Islamische Republik Iran im Jahr 2017 (nach vorläufigen Ergebnissen) auf Platz 42 der Zielländer hessischer Exporte. Insgesamt verkaufte die hessische Wirtschaft Waren im Wert von 219,5 Millionen Euro an die Islamische Republik. Aus dem Iran nach Hessen wurden Waren in Höhe von 36,5 Millionen Euro importiert.

Der Iran kaufte 2017 vor allem chemische und pharmazeutische Erzeugnisse (136,7 Millionen Euro) und Maschinen (39,7 Millionen Euro) aus Hessen. Die Importe aus dem Iran konzentrierten sich ebenfalls überwiegend auf chemische und pharmazeutische Erzeugnisse (26,9 Millionen Euro). Textilien und Pelzwaren wurden im Wert von 0,4 Millionen Euro nach Hessen geliefert.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Katharina Niehoff
Telefon: 0611 3802-448
E-Mail: katharina.niehoff@statistik.hessen.de