Hessische Industrie im Januar 2018 — Nachfrage erneut mit kräftigem Plus

Die preisbereinigten Auftragseingänge der hessischen Industrie stiegen nach vorläufigen Ergebnissen im Januar 2018 um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, entwickelte sich die Auslandsnachfrage besonders dynamisch. Neuaufträge aus den Ländern außerhalb des Bundesgebietes lagen um 12,4 Prozent über dem Wert von Januar 2017. Die Binnennachfrage konnte mit einem Plus von 5,2 Prozent zulegen.

Die positive Gesamtentwicklung war im Januar in allen großen Branchen der hessischen Industrie zu spüren. Besonders im Sonstigen Fahrzeugbau und bei den Herstellern von Bekleidung (jeweils plus 17,6 Prozent) sowie in der Pharmabranche (plus 16,9 Prozent) konnten kräftige Zuwächse verzeichnet werden. Weniger deutlich fielen die Nachfragesteigerungen bei den Herstellern von Textilien (plus 2,5 Prozent), den Herstellern von Metallerzeugnissen (plus 6,0 Prozent) sowie in der Chemieindustrie (plus 6,6 Prozent) aus.

Methodische Hinweise

Mit dem Berichtsmonat Januar 2018 wurden die monatlichen Auftragseingangsindizes für das Verarbeitende Gewerbe vom bisherigen Basisjahr 2010 auf das neue Basisjahr 2015 umgestellt. Um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, erfolgte eine Neuberechnung der Monatsergebnisse ab Januar 2015.

Die zur Berechnung des Volumenindex, also des preisbereinigten Auftragseingangsindex, verwendeten Preisindizes beziehen sich weiterhin auf das Basisjahr 2010. Die Umstellung der Preisindizes auf das neue Basisjahr 2015 erfolgt voraussichtlich ab dem Berichtsmonat August 2018. Revidierte Ergebnisse für den Volumenindex der Auftragseingänge sind damit für die Berichtsmonate August/September 2018 zu erwarten.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Katharina Niehoff
Telefon: 0611 3802-448
E-Mail: katharina.niehoff@statistik.hessen.de