Hessische Industrie im November 2017 — Auftragseingänge auf hohem Niveau

Diese Pressemeldung wurde am 17.01.2018 korrigiert. Die korrigierten Werte sind im Text fett hervorgehoben. Da alle Abweichungen unterhalb von einem Prozentpunkt lagen, bleibt die Aussagekraft unverändert.

Die preisbereinigten Auftragseingänge der hessischen Industrie übertrafen nach vorläufigen Ergebnissen im November 2017 den entsprechenden Vorjahresmonat um 6,4 Prozent. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, stieg die Nachfrage aus dem Inland und dem Ausland um 10,1 bzw. 3,9 Prozent.

Die Mehrheit der großen Branchen des Verarbeitenden Gewerbes in Hessen profitierte von der guten Auftragslage. Ein kräftiges Plus von 30,4 Prozent verzeichnete der Maschinenbau. Ebenfalls stark stiegen die Auftragseingänge bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (plus 23,0 Prozent) und den Herstellern von Metallerzeugnissen (plus 20,0 Prozent). Ein moderates Plus wiesen die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen auf (plus 3,2 Prozent). Rückgänge mussten die Chemische Industrie (minus 3,5 Prozent) und die Pharmaindustrie (minus 5,5 Prozent) hinnehmen.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Katharina Niehoff
Telefon: 0611 3802-448
E-Mail: katharina.niehoff@statistik.hessen.de