Hessische Bürgerinnen und Bürger sammeln 2016 so viele Bioabfälle wie noch nie

Im Jahr 2016 wurden in Hessen 860 200 Tonnen Bioabfälle (Biotonne plus Grünabfallsammlung) erfasst. Das war das höchste in den vergangenen 13 Jahren registrierte Bioabfallaufkommen, wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt. Je Einwohnerin bzw. Einwohner wurden 139 Kilogramm Bioabfälle eingesammelt, das waren 9 Kilogramm mehr als 2015. In den letzten 5 Jahren sammelte die hessische Bevölkerung damit pro Kopf durchschnittlich 14 Kilogramm mehr Bioabfälle getrennt als die Gesamtheit der Bundesbürger.

Mit insgesamt 563 800 Tonnen wurden 2016 zwei Drittel der Bioabfälle über die Biotonne erfasst. Im gesamten Bundesgebiet betrug dieser Anteil in den letzten Jahren durchschnittlich 47 Prozent. Damit nutzten die Hessinnen und Hessen die Biotonne überdurchschnittlich. Im Jahr 2016 warf in Hessen rein rechnerisch jede Einwohnerin bzw. jeder Einwohner 91 Kilogramm Bioabfall in die Biotonne (2015: 86 Kilogramm). Das waren 30 Kilogramm mehr als im Bundesdurchschnitt. Es ist davon auszugehen, dass die hessische "Aktion Biotonne" maßgeblich zur flächendeckenden Nutzung der Biotonne beigetragen hat. Die Aktion wurde im Frühjahr/Sommer 2016 mit Unterstützung des Hessischen Umweltministeriums in zahlreichen Kommunen durchgeführt.

Ein Drittel der Bioabfälle (296 400 Tonnen) fiel als Garten- und Parkabfälle an. Das entsprach einer Pro-Kopf-Menge von 48 Kilogramm, 4 Kilogramm mehr als 2015. Dafür waren eine getrennte Abfuhr und spezielle Sammelstellen für Grünschnittabfälle eingerichtet.

In den letzten 5 Jahren hatten die in Hessen erfassten Bioabfälle einen Anteil von über 8 Prozent am Bundesergebnis. Einen höheren Anteil hatten nur die 4 großen Flächenländer Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Weitere Ergebnisse zu Siedlungsabfällen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger in Hessen sowie deren Verwertungs- und Entsorgungswege sind in der Abfallmengenbilanz des Landes Hessen 2016 veröffentlicht. Die Abfallmengenbilanz stellt das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Download bereit.

PM
Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Jacek Walsdorfer
Telefon: 0611 3802-401
E-Mail: umwelt@statistik.hessen.de