Bauhauptgewerbe im August 2017 — Umsatz und Beschäftigung entwickeln sich positiv, Auftragseingänge rückläufig

Das Bauhauptgewerbe konnte auch im August 2017 mit einer Steigerung von Umsatz und Beschäftigung aufwarten. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, ging die Nachfrage allerdings deutlich zurück.

Umsatz

Die baugewerblichen Umsätze lagen im August 2017 mit etwa 408 Millionen Euro um 2,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Dieser Zuwachs ist – wie schon in den Vormonaten – vor allem dem öffentlichen und Verkehrsbau (plus 7,7 Prozent) zuzuschreiben. Die Umsätze im gewerblichen und industriellen Bau (plus 2,5 Prozent) legten leicht zu. Der Wohnungsbau vermeldete einen Umsatzrückgang von 5,9 Prozent.

Auftragseingänge

Bei den Auftragseingängen war ein Minus von 20,3 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt wurden im August 2017 Leistungen im Wert von etwa 317 Millionen Euro nachgefragt. Besonders stark fiel der Rückgang im Hochbau aus (minus 31,4 Prozent). Im Tiefbau verringerten sich die Neuaufträge um 5,4 Prozent.

Beschäftigung

Anhaltend positiv zeigt sich die Zahl der Beschäftigten. Im August 2017 standen bei den Betrieben des hessischen Bauhauptgewerbes etwa 31 900 Personen in Lohn und Brot. Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Zuwachs von 15,7 Prozent.

Hinweise

Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten.

Neben der konjunkturellen Komponente ist vor allem die Zunahme der Beschäftigtenzahlen auch auf die jährliche Aktualisierung des Berichtskreises zurückzuführen, dem ab Januar etwa 30 zusätzliche Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten angehören.

PM
PM
PM
Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Dr. Joachim Lutz
Telefon: 0611 3802-344
E-Mail: joachim.lutz@statistik.hessen.de