58 000 Schülerinnen und Schüler sowie Studierende in Hessen erhalten BAföG

In Hessen erhielten im Jahr 2016 insgesamt 58 000 Personen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Nach Mitteilung des Hessischen Statistischen Landesamts nahm die Zahl der BAföG–Empfängerinnen und -Empfänger im Vergleich zu 2015 um 3500 oder 5,7 Prozent ab. Mit 45 700 waren mehr als drei Viertel von ihnen Studierende an einer hessischen Hochschule. Die weiteren 12 300 Geförderten besuchten eine allgemeinbildende oder berufliche Schule.

Eine Vollförderung und damit den maximalen Förderbetrag erhielt die Hälfte der BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger. Die Förderhöhe oder der Bedarfssatz ist abhängig von der Ausbildungsstätte und der Art der Unterbringung. Die andere Hälfte erhielt eine Teilförderung, da Einkommen und Vermögen der Geförderten oder ihrer Eltern bestimmte Grenzen überstiegen. Durchschnittlich wurden einer geförderten Schülerin oder einem geförderten Schüler monatlich 428 Euro ausgezahlt; bei Studierenden lag dieser Wert bei 467 Euro. Ein knappes Drittel der BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger wohnte bei den Eltern. 56 Prozent der Geförderten waren weiblich.

Im Jahr 2016 betrugen die Gesamtausgaben für die BAföG-Leistungen mehr als 207 Millionen Euro. Seit 2015 werden diese voll vom Bund übernommen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die gesamten Ausgaben für die BAföG-Leistungen um etwa 8,8 Millionen Euro zurück. Knapp 126 Millionen Euro wurden als Zuschuss und gut 81 Millionen Euro als Darlehen gewährt.

Zum 1. August 2016 trat eine umfassende BAföG-Reform in Kraft, mit der u. a. die Bedarfsätze und die Freibeträge erhöht wurden.

PM 1619; BAföG-Empfängerinnen und Empfänger in Hessen 2010 bis 2016; Statistik Hessen
Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Charlotte Pfeil
Telefon: 0611 3802-355
E-Mail: hochschulstatistik@statistik.hessen.de