Hessische Industrie im Mai 2017 — Konjunkturindikatoren legen zu

Im Mai 2017 übertrafen im hessischen Verarbeitenden Gewerbe sowohl der Umsatz als auch die Zahl der Beschäftigten die Werte aus dem Vorjahr deutlich. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, hellten sich auch die Erwartungen für die kommenden Monate durch ein Plus bei den Auftragseingängen merklich auf.

Umsatz

Mit etwa 8,9 Milliarden Euro setzten die Betriebe der hessischen Industrie 8,2 Prozent mehr um als im Mai 2016. Wachstumstreiber war der inländische Absatz, der um 9,3 Prozent zulegte. Die Erlöse im Ausland stiegen mit 7,3 Prozent insgesamt etwas verhaltener. Dabei entwickelten sich besonders die Verkäufe in die Länder der Eurozone mit einem Plus von 9,7 Prozent überdurchschnittlich. Die Umsätze außerhalb der Eurozone nahmen um 5,4 Prozent zu.

In den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Verarbeitenden Gewerbes in Hessen konnten zumeist Umsatzsteigerungen vermeldet werden. An der Spitze lagen dabei die Hersteller von Metallerzeugnissen (plus 15,9 Prozent) sowie von Gummi- und Kunststoffwaren (plus 10,5 Prozent). Leichte Rückgänge mussten dagegen die Pharmabranche (minus 2,0 Prozent) und die Hersteller elektrischer Ausrüstungen (minus 1,6 Prozent) hinnehmen.

Auftragseingänge

Auch die Nachfrage nach den Produkten des Verarbeitenden Gewerbes nahm im Mai 2017 wieder Fahrt auf. Im Vorjahresvergleich konnten die preisbereinigten Auftragseingänge um 9,6 Prozent gesteigert werden. Verantwortlich für diesen Anstieg waren insbesondere die Bestellungen aus dem Ausland, die um 12,4 Prozent zulegten. Im Inland fiel der Zuwachs mit  5,5 Prozent etwas moderater aus.

Beschäftigung

Wie in den Vormonaten wurde auch im Mai die Beschäftigung in der hessischen Industrie ausgebaut. Mit einem Plus von 1,1 Prozent stieg die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum Mai 2016 kräftig an. Insgesamt standen knapp 363 800 Personen bei den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes in Lohn und Brot. In beinahe allen wichtigen Branchen wuchs die Belegschaft um etwa 1 Prozent. Lediglich die Hersteller elektrischer Ausrüstungen beschäftigten weniger Personen als im Vorjahresmonat (minus 2,8 Prozent).

Alle Werte beziehen sich auf Betriebe mit mindestens 50 tätigen Personen.

Umsatz der hessischen Industrie nach ausgewählten Branchen; Statistik Hessen
 Beschäftigung der hessischen Industrie nach ausgewählten Branchen; Statistik Hessen
Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Dr. Joachim Lutz
Telefon: 0611 3802-344
E-Mail: joachim.lutz@statistik.hessen.de