Landwirtschaftliche Bodennutzung in Hessen

Im Jahr 2020 wurden in Hessen knapp 765 000 Hektar für landwirtschaftliche Zwecke genutzt. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, standen damit 36,2 Prozent der gesamten Landesfläche für Anbau und Ernte von Erzeugnissen aus der Landwirtschaft zur Verfügung. Das geht aus den endgültigen Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2020 hervor.

Der Anteil des Ackerlandes an den landwirtschaftlich genutzten Flächen lag mit 60,7 Prozent unter dem bundesdeutschen Durchschnitt in Höhe von 70,3 Prozent. Dagegen war der Dauergrünlandanteil, wie zum Beispiel Wiesen und Weiden, mit 38,5 Prozent vergleichsweise hoch (Deutschland: 28,5 Prozent). Der Anteil von Dauerkulturen, wie Obstanlagen, Rebland und Baumschulen betrug 0,8 Prozent.

15,0 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen – das sind 114 600 Hektar – wurden im Jahr 2020 für ökologischen Landbau genutzt. In ganz Deutschland waren es 9,6 Prozent. Vor zehn Jahren standen in Hessen 72 100 Hektar und damit nur 9,4 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Flächen für ökologischen Landbau zur Verfügung.

In der gesamten hessischen Landwirtschaft (ökologisch und konventionell) wurden 2020 vor allem Getreide und Ölfrüchte angebaut, sie nahmen zusammen mehr als zwei Drittel (71,7 Prozent) der Ackerfläche ein. Während der Getreideanteil mit 62,3 Prozent deutlich überdurchschnittlich war (Deutschland: 52,1 Prozent), lag die Rapsfläche mit 9,3 Prozent (Deutschland: 8,2 Prozent) nur leicht über dem Bundesdurchschnitt. Hackfrüchte, wie Kartoffeln oder Zuckerrüben, wurden auf 4,5 Prozent des Ackerlandes angebaut (Deutschland: 5,7 Prozent). Gemüse und Erdbeeren belegten mit zusammen 1,8 Prozent in Hessen einen größeren Flächenanteil als in Deutschland (1,1 Prozent). Pflanzen zur Grünernte, das sind Futterpflanzen (zum Beispiel Silomais) einschließlich Pflanzen zur Energiegewinnung, standen auf 14,6 Prozent des Ackerlandes (Deutschland: 26,5 Prozent).

Hinweis

Weiterführende Informationen zum Thema Bodennutzung in Form einer StoryMap finden Sie in dem gemeinsamen Statistikportal des Bundes und der Länder unter https://lz2020.statistikportal.de und www.landwirtschaftszaehlung2020.de.

Insgesamt werden zehn interaktive StoryMaps zu den Themen Ackerbau, Viehbestand, Ökolandbau, Pachten, Arbeitskräfte und Beruf, Betriebsformen und Hofnachfolge, Weinbau, Dünger, Boden und Bewässerung und Viehhaltung veröffentlicht. Eine Übersicht der bereits veröffentlichten StoryMaps und weitere hessische Ergebnisse der Landwirtschaftszählung finden Sie hier.

Die Landwirtschaftszählung ist die größte landwirtschaftliche Erhebung und erfasst im Abstand von zehn Jahren wichtige Daten der landwirtschaftlichen Betriebe in Hessen und den anderen Ländern. Auf Basis der Ergebnisse lassen sich bestehende Strukturen sowie Trends und Entwicklungen in der Landwirtschaft abbilden. Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nutzen diese Daten als Informationsquelle und Entscheidungsgrundlage.

Die Landwirtschaftszählung 2020 ist eine Stichtagserhebung zum 1. März 2020. Daher kann aus den vorliegenden Daten kein Bezug zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Bereiche hergestellt werden.

Auskünfte erteilt:
Kontakt: David Stiller
Telefon: 0611 3802-512
E-Mail: agrar@statistik.hessen.de