Hessische Einzelhandelsumsätze im Pandemiejahr 2020 im Plus

Im Jahr 2020 sind die preisbereinigten Umsätze im hessischen Einzelhandel gegenüber 2019 insgesamt um 3,2 Prozent gestiegen. Auch zum Jahresabschluss im Dezember verzeichneten die Händler ein Umsatzplus von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das Beschäftigungsniveau war 2020 im Jahresdurchschnitt etwas niedriger als im Vorjahr, legte im Dezember 2020 jedoch leicht zu.

Das Corona-Jahr 2020 ist am hessischen Einzelhandel nicht spurlos vorbeigegegangen: Sowohl im Frühjahr als auch im Winter waren einzelne Branchen vom Lockdown betroffen, wodurch viele Geschäfte vorübergehend geschlossen bleiben mussten. Geschäfte, die öffnen durften, mussten weitreichende Hygienekonzepte einführen. Dennoch waren die Jahresumsätze gegenüber dem Vorjahr insgesamt im Plus. Die Zahl der Beschäftigten verringerte sich im Vergleich zu 2019 geringfügig.

Umsatz 2020
Die preisbereinigten Umsätze im hessischen Einzelhandel stiegen im Jahr 2020 insgesamt um 3,2 Prozent gegenüber 2019. Einzig im Monat April verzeichnete der Einzelhandel eine rückläufige Umsatzentwicklung in Höhe von 6,3 Prozent.

Überdurchschnittlich entwickelte sich im Jahresverlauf der Einzelhandel außerhalb von Verkaufsräumen, der vom Internet- und Versandhandel dominiert wird. In diesem Bereich stiegen die preisbereinigten Umsätze 2020 im Vergleich zu 2019 um 27,0 Prozent. Auch der Einzelhandel mit Haushaltsgeräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungsbedarf verbuchte 2020 überdurchschnittliche Umsatzsteigerungen (plus 18,2 Prozent). Dagegen verzeichnete der Einzelhandel mit sonstigen Gütern (u.a. Bekleidung, Koffer, Schmuck) 2020 ein Minus in Höhe von 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Grafik Balkendiagramm preisbereinigte Umsatzentwicklung im hessischen Einzelhandel

Umsatz Dezember 2020
Zum Jahresabschluss verbuchte der hessische Einzelhandel im Dezember 2020 ein preisbereinigtes Umsatzplus zum Vorjahresmonat in Höhe von 2,2 Prozent, obwohl viele Geschäfte des stationären Handels aufgrund der Corona-Pandemie schließen mussten. Der Dezember gilt traditionell als wichtiger Monat für das Weihnachtsgeschäft. Positiv entwickelte sich weiterhin der Einzelhandel außerhalb von Verkaufsräumen (u.a. Internet- und Versandhandel), der ein Umsatzplus in Höhe von 30,1 Prozent im Vergleich zu Dezember 2019 meldete. Auch im Einzelhandel mit Haushaltsgeräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungsbedarf stiegen die Umsätze im Dezember 2020 um 34,6 Prozent. Im Einzelhandel mit Verlagsprodukten, Sportausrüstung und Spielwaren hingegen sanken die preisbereinigten Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat um 22,8 Prozent. Auch der Einzelhandel mit Geräten der Informations- und Kommunikationstechnik meldete rückläufige Umsätze in Höhe von 26,2 Prozent.

Beschäftigung
Im Gesamtjahr 2020 blieb das Beschäftigungsniveau im hessischen Einzelhandel relativ stabil. Es sank gegenüber 2019 leicht um 0,2 Prozent (Vollzeitbeschäftigung: minus 0,3 Prozent, Teilzeitbeschäftigung: minus 0,1 Prozent). Zum Jahresabschluss lag das Beschäftigungsniveau jedoch leicht im Plus: Im Dezember 2020 stieg die Zahl der im Einzelhandel tätigen Personen im Vergleich zum Dezember 2019 um 0,1 Prozent. Dabei nahm die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 0,8 Prozent zu, während die Teilzeitbeschäftigung um 0,4 Prozent sank.

Hinweis:
Die Einzelhandelsstatistik ist eine Stichprobenerhebung. Alle monatlich befragten Unternehmen der Stichprobe haben einen Jahresumsatz von mindestens 250 000 Euro. Bei den Zahlen handelt es sich um vorläufige Werte.

Auskünfte erteilt:
Kontakt: Jana Salehian
Telefon: 0611 3802-448
E-Mail: jana.salehian@statistik.hessen.de