Mehr Baugenehmigungen im 3. Quartal 2021 als im Vorjahreszeitraum

Zwischen Juli und September 2021 haben die Bauämter in Hessen 8,7 Prozent mehr Baugenehmigungen für neue Wohngebäude erteilt als im 3. Quartal 2020. Die Zahl der genehmigten Wohnungen stieg um 2,3 Prozent. Außerdem wurden 3,0 Prozent mehr Nichtwohngebäude genehmigt.

Die Bauämter in Hessen haben im 3. Quartal 2021 den Bau von 2 030 neuen Wohngebäuden genehmigt. Das waren 163 Wohngebäude bzw. 8,7 Prozent mehr als im 3. Quartal 2020. Es wurden insgesamt 6 555 Wohnungen genehmigt, was einer Zunahme um 146 Wohnungen bzw. 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach. Zusätzlich wurden 453 Baugenehmigungen für Nichtwohngebäude erteilt. Das war eine Steigerung um 13 Gebäude bzw. 3,0 Prozent.

Baugenehmigungen nach Haustyp

Im 3. Quartal 2021 hatten Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser mit 69,8 Prozent den mit Abstand größten Anteil an den Baugenehmigungen für neue Wohngebäude in Hessen. Der Anteil neuer Wohngebäude mit zwei Wohnungen lag bei 11,9 Prozent. Geplante Wohngebäude mit drei oder mehr Wohnungen machten 18,2 Prozent und Wohnheime 0,1 Prozent der Baugenehmigungen für neue Wohngebäude aus.

Bei den Baugenehmigungen für Nichtwohngebäude hatten nichtlandwirtschaftliche Betriebsgebäude mit 60,5 Prozent den größten Anteil. Landwirtschaftliche Betriebsgebäude machten 13,9 Prozent, Büro- und Verwaltungsgebäude 10,4 Prozent aus. Sonstige Nichtwohngebäude hatten einen Anteil von 13,9 Prozent, die restlichen 1,3 Prozent entfielen auf Anstaltsgebäude.

Hinweise:

Anstaltsgebäude sind Nichtwohngebäude, in denen überwiegend Personen untergebracht sind und die Einrichtungen für die zentrale Haushaltsführung aufweisen. Dazu zählen u. a. Krankenhäuser, Justizvollzugsanstalten, Ferien- und Erholungsheime, Kasernen, Bereitschaftsgebäude, Klöster, Heime von Unterrichtsanstalten, Altenpflege- und andere Pflegeheime.

Unter sonstige Nichtwohngebäude werden Kindertagesstätten, Schul- und Hochschulgebäude, Gebäude von Forschungseinrichtungen, Museen, Theater, Opernhäuser, Bibliotheken, Kongresshallen, Kirchen und sonstige Kulturgebäude, medizinische Behandlungsinstitute sowie Sportgebäude und andere Nichtwohngebäude, wie Freizeit-  und Dorfgemeinschaftshäuser, zusammengefasst.

Die ausgewiesene Anzahl an Wohnungen umfasst die Baugenehmigungen von Wohnungen in neuen Wohn- und Nichtwohngebäuden sowie Baumaßnahmen an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden.

Der Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Hessen“ enthält Ergebnisse zum aktuellen bzw. geplanten Baugeschehen in Hessen (Anzahl der Wohnungen, Wohn- und Nutzfläche, Rauminhalt, veranschlagte Kosten). Weitere Zahlen und Informationen erhalten Sie auf unserer Fachseite.

Auskünfte erteilt:
Kontakt: Dr. Juan Carlos Peña Méndez
Telefon: 0611 3802-448
E-Mail: juan.pena@statistik.hessen.de