Hessischer Tourismus auch im September im Minus

Die hessischen Beherbergungsbetriebe zählten im September 2020 nur knapp die Hälfte der sonst üblichen Gästezahl und 38 Prozent weniger Übernachtungen als im September vergangenen Jahres. 37 Prozent weniger Inlandsgäste blieben über Nacht im Land, die Auslandsnachfrage nach Übernachtungen brach um 75 Prozent weg.

Wie schon von März bis August hatte die Corona-Pandemie auch im September 2020 erhebliche Auswirkungen auf die Tourismusbranche in Hessen: Die geöffneten Betriebe mussten zahlreiche Auflagen erfüllen. Dadurch reduzierte sich das Bettenangebot gegenüber September 2019 um 7 Prozent, die durchschnittliche Auslastung sank um ein Drittel auf 27 Prozent.

Gästezahlen und Übernachtungen

Die Zahl der Gäste in den hessischen Beherbergungsbetrieben lag mit 817 200 um knapp die Hälfte unter dem Wert des Vorjahresmonats. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, ging die Zahl der Übernachtungen um 38 Prozent auf 2 051 500 zurück. Die stärksten Rückgänge der Übernachtungszahlen mussten die Betriebe in Frankfurt am Main und im Landkreis Groß-Gerau (jeweils minus 62 Prozent) hinnehmen, gefolgt von den beiden kreisfreien Städten Darmstadt (minus 49 Prozent) und Offenbach am Main (minus 48 Prozent) sowie dem Main-Taunus-Kreis (minus 45 Prozent). Am wenigsten waren die Landkreise Waldeck-Frankenberg (minus 6 Prozent), der Rheingau-Taunus-Kreis (minus 11 Prozent) und Limburg-Weilburg (minus 12 Prozent) betroffen.

Herkunft der Gäste

Die Übernachtungsmöglichkeiten nutzten im September 2020 vor allem innerdeutsche Gäste. Nur gut 11 Prozent der Gäste reiste aus dem Ausland an, am häufigsten aus den Niederlanden, der Schweiz und der USA. Die Gäste aus Deutschland verbrachten 29 Prozent weniger Nächte in Hessen als im Vorjahresmonat. Die Übernachtungszahl der ausländischen Gäste lag um 69 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Am meisten übernachteten in Hessen Gäste aus den Niederlanden.

Zusammenfassung der ersten drei Quartale 2020

Von Januar bis September 2020 empfingen die hessischen Beherbergungsbetriebe 5,8 Millionen Gäste. Die Zahl der Übernachtungen lag bei rund 15 Millionen. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2019 waren dies 52 Prozent weniger Gäste und 45 Prozent weniger Übernachtungen. 4,8 Millionen Gäste stammten aus Deutschland und 1 Millionen aus dem Ausland. Das waren 47 Prozent weniger Inlandsgäste und 67 Prozent weniger Auslandsgäste als im Vergleichszeitraum. Die Übernachtungszahlen der inländischen Gäste waren von Januar bis September 2020 mit 12,5 Millionen um 40 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Sie machten 84 Prozent (2019: 77 Prozent) aller Übernachtungen aus. Die Zahl der Übernachtungen von Auslandsgästen ging um 61 Prozent auf 2,4 Millionen zurück.

Ausführliche Ergebnisse können Sie dem Statistischen Bericht „Gäste und Übernachtungen im Tourismus“  entnehmen. Weitere Informationen wie Tabellen oder Grafiken finden Sie auf der Internetseite im Bereich „Tourismus“.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Jacek Walsdorfer
Telefon: 0611 3802-401
E-Mail: tourismus@statistik.hessen.de