Verkehrsunfälle in Hessen im Juli 2021

Im Juli 2021 haben sich in Hessen so wenige Verkehrsunfälle mit Personenschaden ereignet wie zuletzt in diesem Monat im Jahr 1951. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie bleiben damit in der Verkehrsunfallstatistik weiter sichtbar.

Der rückläufige Trend der vergangenen Monate hat sich im Juli 2021 fortgesetzt: Auf Hessens Straßen ereigneten sich fast  1 670 Unfälle mit Personenschaden. Das Hessische Statistische Landesamt registrierte in keinem Juli seit dem Jahr 1951 so wenige Unfälle. Verglichen mit dem Juli des Vorjahres waren es 4 Prozent weniger.

Von den fast 2 180 Verunglückten auf hessischen Straßen im Juli 2021 kamen 25 Menschen ums Leben. Das waren zwei getötete Personen mehr als im Juli 2020.

Rückläufig gegenüber dem Vorjahresmonat war dagegen die Zahl der Verletzten: Gut 350 Personen (minus 9 Prozent) wurden im Juli 2021 schwer verletzt. Die Zahl der leicht Verletzten lag mit fast 1 800 Personen gleichauf mit dem Vorjahresmonat.

Weitere Zahlen zu den Straßenverkehrsunfällen im Juli 2021 zeigt unsere Tabelle.

Rückblick: Unfälle und Verunglückte im Halbjahresvergleich

Im ersten Halbjahr 2021 lag die Zahl der Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden unter dem Rekordtief des Vorjahreszeitraums. Mit 7 180 Unfällen wurden 11 Prozent weniger Unfälle gezählt als im selben Zeitraum 2020. Die Zahl der Verunglückten ging um 12 Prozent auf 9 250 zurück. Von Januar bis Juni 2021 starben 69 der Verunglückten. Das waren 20 weniger als ein Jahr zuvor und so wenige wie noch nie in einem ersten Halbjahr.

Die rückläufige Entwicklung bei der Anzahl der Unfälle mit Personenschaden war in geschlossenen Ortschaften am stärksten. Die höchste Abnahme bei der Anzahl der Getöteten zeigte sich auf Landstraßen. Entgegen dem Gesamtbild stieg auf Autobahnen die Zahl der Schwerverletzten, während die Zahl der Getöteten unverändert blieb. Ausgehend von der Gesamtzahl der Verunglückten gab es die größte Abnahme bei Unfällen, an denen Pkw beteiligt waren. Allerdings waren auch fast zwei Drittel aller Unfallbeteiligten Pkw-Insassen. Im Vergleich dazu war der prozentuale Rückgang der Anzahl der Verunglückten bei Unfällen, an denen Fußgängerinnen und Fußgänger, Motorradfahrerinnen und -fahrer oder Fahrradfahrerinnen und -fahrer beteiligt waren, stärker. Im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung stieg die Zahl der Verunglückten bei Unfällen, an denen Güterkraftfahrzeuge beteiligt waren, an.

Ausführliche regional gegliederte Zahlen bis Juni 2021 und viele weitere interessante Fakten zum Unfallgeschehen im hessischen Straßenverkehr finden Sie auf unserer Internetseite sowie in unseren Statistischen Berichten zu den Straßenverkehrsunfällen.

Sie möchten sich über das Unfallgeschehen in Ihrem persönlichen Umfeld informieren? Der interaktive Online-Unfallatlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zeigt bis auf den Straßenabschnitt genau, wo Unfälle passiert sind.

Hinweis:

Diese ersten und vorläufigen Ergebnisse zum Unfallgeschehen auf hessischen Straßen basieren auf den Meldungen der hessischen Polizei. Zu diesem frühen Zeitpunkt kann das Hessische Statistische Landesamt deshalb lediglich Eckzahlen veröffentlichen.

Als Landstraßen sind hier (unabhängig von der Anzahl der Fahrspuren) Bundes-, Landes-, Kreis- und sonstige Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften ohne Autobahnen bezeichnet.

Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Jacek Walsdorfer
Telefon: 0611 3802-401
E-Mail: verkehr@statistik.hessen.de