188 000 Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen

Im laufenden Schuljahr 2016/17 werden an den beruflichen Schulen in Hessen 187 800 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, stieg die Schülerzahl gegenüber dem vorangegangenen Schuljahr um 1150 oder 0,6 Prozent. Damit ist zum ersten Mal seit 2009 wieder ein geringfügiger Zuwachs zu verzeichnen. Ursache für die aktuelle Entwicklung ist die Zuwanderung aus dem Ausland.

An den 114 Berufsschulen werden mit derzeit 114 500 etwa 3280 Schülerinnen und Schüler mehr unterrichtet als im Schuljahr 2015/16. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler mit einem Ausbildungsvertrag, die an der Berufsschule den schulischen Teil ihrer Berufsausbildung absolvieren, liegt aktuell bei 99 600. Sie sank um 1500. Die anderen Bildungsgänge der Berufsschule, die im Wesentlichen der Ausbildungsvorbereitung dienen (u. a. Berufsgrundbildungsjahr, Berufsvorbereitungsjahr), werden von 14 900 Schülerinnen und Schülern und somit von 4800 mehr besucht als im Jahr zuvor. Diese Steigerung ist allein auf den Ausbau der Intensivklassen an beruflichen Schulen zurückzuführen. Zum 1.11.2016 wurden in den Intensivklassen 7400 Jugendliche aus dem Ausland und damit dreimal so viele wie ein Jahr zuvor unterrichtet. In den Intensivklassen werden grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache vermittelt, um die Jugendlichen auf den Übergang in die Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten.   

An allen anderen beruflichen Schulformen waren die Schülerzahlen rückläufig. Die 120 Berufsfachschulen werden von etwa 20 400 Jugendlichen besucht. Das sind 700 Schülerinnen und Schüler weniger als im Schuljahr 2015/16. Die 92 Fachoberschulen, die auf mittleren Bildungsabschlüssen aufbauen und zur Fachhochschulreife führen, meldeten knapp 21 200 Schülerinnen und Schüler. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Schülerzahl um 940 zurück. Die 117 Fachschulen werden von 16 100 Jugendlichen und jungen Erwachsenen besucht. Das entspricht einem Rückgang von 240 Personen binnen Jahresfrist. Die Fachschulen dienen der vertiefenden beruflichen Ausbildung und werden nach einer Berufsausbildung oder ausreichender Berufspraxis besucht. Erstmals seit 10 Jahren sanken auch die Schülerzahlen an den beruflichen Gymnasien. Aktuell bereiten sich 15 600 Schülerinnen und Schüler auf den Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung vor. Das entspricht einem Rückgang von knapp 250 Personen.

pm_1462
Auskünfte erteilt:
Ansprechpartner: Ulrike Schedding-Kleis
Telefon: 0611 3802-338
E-Mail: schulen@statistik.hessen.de